T&S Technologies GmbH ist weltweit tätig als Spezialist für Schall- und Schwingungssctl_files/OROS/DE/Partner/anechoic chamber-kl.jpghutz, Schallmessräume und Akustikprüfstände.

Hochwertige Schallschutzprodukte von TStech reduzieren Geräuschpegel auf ein gesundes Niveau und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Menschen und der Umwelt vor exzessiver Lärmbelastung. Das Portfolio umfasst hochschalldämmende Türen und Fenster, maßgefertigte Schalldämpfer, schalldämmende Einhausungen und Kapselungen sowie Lösungen zur wirksamen Schwingungsisolierung.

Refelexionsarme Schallmessräume von TStech schaffen ideale Voraussetzungen, um die Geräuschentwicklung neuer Produkte zu messen und zu optimieren. Das hochqualifizierte Team plant, entwickelt und realisiert kundengerechte Lösungen, die auf Wunsch auch schlüsselfertig umgesetzt werden. Desweiteren können akustische Messtechnik oder spezielle Prüfstände unserer Technologiepartner in das Gesamtkonzept eingebunden werde. Für die akustische Messtechnik kommen portable OR3-Serie Vielkanal-Analysatoren von OROS zum Einsatz.

Ihr Ansprechpartner bei der T&S Technologies GmbH:  Dipl.-Ing. Jörn Staschke

tl_files/OROS/DE/Partner/HAT.jpgDer Heiß-Akustik-Teststand (HAT), den die DLR-Abteilung Triebwerksakustik gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin, Fachgebiet Luftfahrtantriebe, aufgebaut hat und betreibt, ist eine Hochtechnologie-Prüfstrecke für akustische und strömungsmechanische Versuche an strömungsführenden, thermisch hoch belasteten Oberflächen im Flugzeugtriebwerk. Als Datenerfassungsanlage für die akustischen Daten kommt hier ein OR36 Multi-Analysator von OROS zum Einsatz.

Ihr Ansprechpartner beim DLR:  Dr.-Ing. Friedrich Bake

tl_files/OROS/DE/Partner/Hochschule Karlsruhe_Akustiklabor.jpgDas Labor für technische Akustik und Schwingungstechnik der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft wird im Rahmen der Lehre genutzt. Des Weiteren besteht die Möglichkeit die messtechnischen Einrichtungen des Labors für
Forschungsaufträge aus der Industrie sowie für in situ Messungen zu nutzen.

Folgend sind einige Beispiele für Messverfahren aufgeführt, die im Labor für Technische Akustik und Schwingungstechnik durchgeführt werden:

  • Bestimmung der Schallleistungspegel von Geräuschquellen aus Schalldruckmessungen nach dem Hüllflächenverfahren der Genauigkeitsklasse 2 (DIN EN ISO 3744)
  • Messung der Schallabsorption in Hallräumen (EN ISO 354)
  • Messung der Schalldämmung von Bauteilen im (Fenster-)Prüfstand (EN ISO 10140-1)
  • Bestimmung der Schallleistung von Geräuschquellen aus Schallintensitätsmessungen (DIN EN ISO 9614-1)
  • Modalanalyse von Bauteilen und Systemen (experimentell sowie durch Simulation)
  • Ermittlung des Dämpfungsgrades und der Federsteifigkeit von Schaumstoffen und
  • Modellierung, Simulation und Auswertung technisch-physikalischer Mehrkörpersysteme.

Für die messtechnische Datenerfassung kommen zwei OROS OR36 Echtzeit-Analysatoren (12 und16 Kanäle) zum Einsatz.

Hier gibt's einen interessanten Film über das Akustiklabor: >> Film

Ihr Ansprechpartner im Labor für Technische Akustik und Schwingungstechnik: Björn Fath, B.Eng.

Die Firma ESM Energie- und Schwingungstechnik Mitsch GmbH ist der führende Hersteller von schwingungstechnischen Bauteilen in Windkraftanlagen. Weltweit sind bereits mehr als 80.000 Windkraftanlagen bis zur Größenklasse 7,5MW mit ESM Komponenten in Betrieb.

Windkraftanlagen sind schwingungstechnisch hochkomplexe Systeme. Der Schwerpunkt des Einsatzes der portablen OROS Frequenzanalysatoren bei ESM ist die messtechnische Erfassung und Analyse des Schwingungsverhaltens vor Ort und die Identifikation möglicher Resonanzstellen und Übertragungswege von störendem Körperschall sowie die Untersuchung der Luftschallemission.

Die gewonnenen Erkenntnisse fließen dann direkt in die Entwicklung entsprechend angepasster Produkte ein, wie beispielsweise

  • Einachsige Schwingungstilger
  • Mehrachsige Schwingungstilger
  • Torsions-Schwingungstilger
  • Turm-Schwingungstilger
  • Buchsen zur Getriebelagerung
  • Elastomer-hydraulische Getriebelagerung
  • Generatorlager

Ihr technischer Ansprechpartner bei ESM: Dipl. Wirtsch.-Ing. Tobias Schumacher

tl_files/OROS/DE/Partner/Schwingungstisch zhaw.jpgAm Institut für Mechanische Systeme der Zürcher Hochschule in Winterthur befassen wir uns mit der Analyse und der Entwicklung mechanischer hochbelasteter Strukturen. Unser Schwingungslabor nutzen wir für die Analyse von Strukturen und Validierung von Simulationen, zum Beispiel im Bereich nicht-linearer Schwingungen reibungsgedämpfter Turbinenschaufeln. Hierbei kommt unter anderem auch ein OR38 Analysator von OROS zum Einsatz.

Ihr Ansprechpartner am IMES Institut für Mechanische Systeme: Arnold Zäch

Die Firma SDS Schwingungs Diagnose Service GmbH befasst sich mit der Ursache und der Auswirkung von Schallemissionen, der Verminderung von Vibrationsbelastungen und Lärm, der Detektion störender Schwingungen sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Schadensfällen. Die Untersuchung von Kraft- und Arbeitsmaschinen unterschiedlichster Strukturen hinsichtlich Verschleiß und Ermüdung bilden den Kern ihrer Arbeit.

Als Partner für Industrie, Bau- sowie die Ver- und Entsorgungswirtschaft arbeitet SDS GmbH in ganz Deutschland. Zur Signalerfassung und - analyse werden unter anderem ein OROS OR36 Multi-Analysator eingesetzt.

Leistungsspektum von SDS:

  • Bewertung der Schwingungen von Maschinen durch Messungen an nicht rotierenden Teilen gemäß DIN ISO 10816
  • Messungen und Bewertung von Wellenschwingungen gemäß DIN ISO 7919
  • Messung und Bewertung von Rohrleitungsschwingungen gemäß DIN 3842
  • Betriebsauswuchten gemäß DIN 1940
  • Überwachung von Bauwerksschwingungen gemäß DIN 4150
  • Bewertung von Schallereignissen durch Schienenfahrzeuge
  • Schalltechnische Untersuchungen von Gleiskörpern vor und nach der Sanierung
  • Schallpegeluntersuchungen
  • Kraft- und Dehnungsmessungen mittels DMS

Ihr Ansprechpartner bei SDS Schwingungs Diagnose Service GmbH: Dipl.-Ing. Johannes Köllner

Das Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der Technischen Universität Braunschweig vereint die wichtigen Forschungsdisziplinen, die zur umfassenden Betrachtung fertigungs- und produktionstechnischer Prozesse nötig sind. Echtzeit Multi-Analysatoren von OROS kommen dabei speziell zur Lösung folgender Problemstellungen zum Einsatz:

  • Modal- und Betriebsschwingungsanalysen
  • Struktur- und Prozessverhalten
  • Technische Akustik

Ihr Ansprechpartner am IWF: Dipl.-Ing. Martin Luig (FH)

Das Ingenieurbüro Dr.-Ing. Daniel Nerger ist spezialisiert auf Dienstleistungen rund um rotierende Maschinen. Zum Angebot gehören in erster Linie Trouble Shooting und Maschinendiagnose an Ventilatoren, Verdichtern, Turbinen, Pumpen und Motoren. Weiterhin angeboten werden: Beratung, Analyse und Optimierungen von Anlagen, Unterstützung bei Inbetriebnahmen, Befundungen und bei Untersuchungen von Schadensfällen, sowie bei Planung und Umsetzung von Sondermessungen.

Die Fehlersuche und Diagnostik erfolgt zumeist durch messtechnische Erfassung relevanter Betriebsparameter und anschließender Analyse. Hierzu wird unter anderem ein portabler OR36 Multi-Analysator von OROS eingesetzt. Anhand der Ergebnisse werden konkrete Korrekturmaßnahmen und Handlungsempfehlungen abgeleitet.

Die Einsatzbereiche liegen in der Industrie, im Energiesektor, in der Schifffahrt, sowie in Tunneln und Gebäuden. Die Leistungen werden sowohl für Betreiber, als auch für Hersteller von Maschinen und Anlagen erbracht. Dr.-Ing. Daniel Nerger ist in Hamburg, Deutschland und weltweit für sie im Einsatz.

Ihr Ansprechpartner: Dr.-Ing. Daniel Nerger

Am Institut für Technische und Numerische Mechanik werden Aufgaben der Technischen Dynamik sowohl theoretisch an Simulationsmodellen als auch praktisch durch Messungen im Labor und im Feld bearbeitet. Die Aufgabengebiete umfassen dabei den Einsatz moderner Berechnungsverfahren der Technischen Dynamik wie starre und elastische Mehrkörpersysteme, Vielteilchensystemen und Finite Elemente Systeme im Maschinenbau, der Fahrzeugtechnik, der Robotik, der Rotordynamik, der Biomechanik und der Mikrotechnik. Spezielle Untersuchungen sind die Dynamik von Eisenbahnfahrzeugen , die Dynamik von Werkzeugmaschinen , die Dynamik von Rädertrieben und Verzahnungen sowie die Dynamik des Hörvorgangs und die Schwingungstilgung bei Gehmaschinen. Bei den experimentellen Untersuchungen werden Echtzeit Multi-Analysatoren von OROS zur Erfassung der Daten, zur Spektralanalyse und zur graphischen Darstellung eingesetzt.

Ihr Ansprechpartner am Institut für Technische und Numerische Mechanik: Dr.-Ing. Pascal Ziegler

Die IAB - Institut für Angewandte Bauforschung Weimar gGmbH ist eine wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung. Durch interdisziplinäre Zusammenarbeit der Bereiche Baustoffe, Technische Systeme und Nachhaltiges Bauen werden Komplettlösungen vom Baustoff über die Herstellungstechnologie und das Bauwerk bis zum Recycling entwickelt. Eine Baustoffprüfstelle, anerkannt als Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle und ein Technikum gehören zur Infrastruktur des Institutes.

Mehr als 18 Jahre betrieb das Forschungsinstitut eine Mess- und Prüfstelle. Der daraus entstandene Bereich Mess- und Automatisierungstechnik verfügt über umfangreiche Messausrüstungen. Diese erlauben die Messung, Erfassung und Bewertung weitgehend jedes elektrischen Signals und sämtlicher mechanischer Größen, die sich durch Sensoren in elektrische Signale umwandeln lassen. Zur Signalerfassung und -analyse werden unter anderem ein OR34 und ein OR38 Analysator von OROS eingesetzt.

Insbesondere werden Messungen angeboten zu:

  • Schwingungen an Maschinen und Bauteilen
  • Erschütterungen am Bau
  • Geräuschimmission
  • Geräuschemission
  • Schallquellenortung mit Akustischer Kamera

Ihr Ansprechpartner am IAB Weimar: Dipl.-Ing. Markus Walter, E-Mail: m.walter(at)iab-weimar.de

Das Institut für Feinwerktechnik und Elektronik-Design ist auf dem Gebiet der Gerätetechnik engagiert und führt daher auch Untersuchungen zum Geräusch- und Schwingungsverhalten von Baugruppen und Geräten durch. Dabei geht es bei der akustischen Auslegung von technischen Geräten entweder darum, Geräusche im Sinne von Lärm zu reduzieren oder das Geräuschverhalten so zu verändern, dass der Höreindruck verbessert wird. Für beide Entwicklungsrichtungen ist es notwendig, die Geräuschenstehungsmechanismen und die akustische Wirkung konstruktiver Maßnahmen zu verstehen, um gezielt Einfluss auf den Gesamtschallpegel und das Frequenzspektrum des Geräusches zu nehmen.

Ihr Ansprechpartner am ifte: Herr Dr.-Ing. Thomas Nagel